13.-24.02. Werkstatttage für die Klassenstufe 7 (ZBB) + + + 14.02. Offene Sprechstunden am Standort Klarenthal + + + 24.02. Beginn der Faschingsferien nach der 3. Stunde, FGTS öffnet um 10.30 Uhr und schließt um 15.00 Uhr + + + 06.03. Unterrichtsbeginn nach den Faschingsferien + + + 06.03. Offene Sprechstunden am Standort Klarenthal + + + 13.03. „Klasse“-Tag + + + 15.03. VERA 8 im Fach 1. Fremdsprache + + + 24.03. BIZ-Besuch der Klassen 8.1 und 8.2 + + + 28.03. Offene Sprechstunden am Standort Klarenthal + + + 30.03. Pädagogischer Tag des Kollegiums (unterrichtsfrei) + + + 03.04. 17.45 Uhr gemeinsame verbindliche Sitzung der Klassensprecher, Elternvertreter und Klassenlehrer der Abschlussklassen 9G-Kursschüler und 10 mit der Schulleitung – Absprachen für die Durchführung der Abschlussfeier (Musiksaal in Klarenthal) + + + 03.04. 19.00 Uhr Jour-fixe Schulleitung mit Elternvertretung im Musiksaal am Standort Klarenthal + + + 05.-07.04. Abschlussfahrt der Klasse 9.5 nach Weimar + + + 05.-07.04. Schullandheimaufenthalt der Klasse 6.1 in Homburg + + + 07.04. Beginn der Osterferien – Unterricht nach Stundenplan + + + 24.04. Unterrichtsbeginn nach den Osterferien

Unsere ausgebildeten Schulhunde

img_9000
img_9024
img_9047
img_9069
img_9090
img_9144
img_9158
img_9177
pommes
svennie
01/10 
bwd fwd

Die Tiergestützte Pädagogik nimmt mittlerweile einen immer größer werdenden Stellenwert ein. Unser pädagogisches Konzept berücksichtigt die individuellen Voraussetzungen der Schüler und des Hundes. Unsere Ziele sind auf der einen Seite die Förderung einzelner Schüler, Verbesserung des Klassenklimas und erhöhte Lernmotivation, ebenso wie das effektivere Arbeiten in der Klassengemeinschaft. Untersuchungen von Brita Ortbauer haben ergeben, dass schon die regelmäßige Anwesenheit eines Hundes im Klassenverband (freie Interaktion) erstaunliche Veränderungen bewirkt:

  • Schüler gehen lieber zur Schule
  • Außenseiter werden aus ihrer Isolation geholt
  • Auffälligkeiten reduzieren sich
  • Positive Sozialkontakte werden gefördert
  • Lehrer werden mehr beachtet.

Durch gelenkte Interaktionen im Klassenverband, in der Kleingruppe oder der Einzelarbeit können unter anderem Probleme in den Bereichen Wahrnehmung, Emotionalität, Sozialverhalten, Lern- und Arbeitsverhalten und Motorik mit erstaunlichen Ergebnissen aufgearbeitet werden, da der Hund als "Katalysator" wirkt.
Quelle: Wikipedia

Unsere Schulhunde sind bestens ausgebildet für Ihre Arbeit mit den Schülern, haben beide Eignungs- und Tauglichkeitsprüfung bestanden und werden in regelmäßigen Abständen auf Ihre Verläßlichkeit überprüft.
Siehe hierzu auch: www.therapiehundezentrum-saar.de